Vermehrer: unkastrierte Kätzin, hält sich auch draussen auf in der Rolligkeitsphase und haben keinen jährlichen Gesundheitscheck der Kätzin. Vater oft unbekannt. Impfbüchlein gibt es nicht für die Kitten und einen FelV Test auch nicht.
Preis von ca. 0-900fr

Züchter: hat einen Stammbaum für die Kitten, lässt seine Kätzin MIT Stammbaum immer wieder checken, Kater auch MIT Stammbaum ist bekannt und auch dieser ist getestet. Lässt seine Kätzin in der Rolligkeitsphase nicht nach draussen. Geimpft, gechipt und entwurmt.
Preis über 1300fr. , dafür alles getestet.

Tierheim /seriöse Organisation : Katzen alle getestet, entwurmt und geimpft. Je nach Alter schon kastriert. Keine Bereicherung, machen eher minus.
Preis zwischen 250-400fr.

Erklärung im Detail

Als Vermehrer gilt man dann, wenn man KEIN Züchter mit Stammbaum ist. Ohne Gesundheitsnachweise usw. Züchter werden vom Zuchtverband kontrolliert. Die Kätzinnen sollten auch nicht alle Jahre gedeckt werden und immer wieder vom Arzt gecheckt werden.
Ein Vermehrer ist man dann, wenn er min. eine unkastrierte Kätzin hat und "der Natur freien Lauf" lässt. Wohl verstanden, Katzen sind KEINE Natur, genauso wie Hunde.
Der Sexuelle Akt einer Katzen ist sehr schmerzhaft und verbreitet auch Krankheiten. Somit erweitern Vermehrer das Katzenelen hier in der Schweiz ungemein. Kater machen riesegrosse Streifzüge, weil ihr Trieb so stark ist. Lassen sich auf gefährliche Kämpfe ein, überqueren ohne nachzudenke Strassen und verbreiten Krankheiten. Oft sterben sie irhendwann selbst daran.

Wir brauchen zB. immer dringende Notfallplätze für Katzen, die man irgendwo findet. Da aber die Leute die Katzen bei den Vermehrer holen, sind alle Plätze schon belegt.

Zu 99% sind die Katzen von Vermehrern NICHT getestet und nicht geimpft. Der Vermehrer hat nicht die genaue Kontrolle über seine Katzen, da diese oft ihre Jungen im Heustock oder woanders als Zuhause ablegen. Selten haben sie eine Ahnung, wer der Vater oder die Väter der Kitten sein könnte. Somit noch weniger die Kontrolle darüber, wie gesund die Kitten sind. Nur weil sie nicht gerade tränende Augen haben, heisst es nicht, dass sie gesund sind. FelV, FiP und auch Katzenschnupfen können in den Kitten schlummern. Gefolgt von Giardien usw.

Wer eine Bauernhofkatze möchte, soll bitte NICHT direkt zum Bauer. Wir haben so viele Tierheime, Organisationen und Vereine, die sich für diese Katzen einsetzen. Dort werden sie getestet auf Krankheiten, geimpft und teilweise sogar schon kastriert. Holt man sie beim Bauer (ist auch ein Vermehrer) wird er seine Katzen nie kastrieren lassen und das Elend endet nie. Denn wir haben in der Schweiz mittlerweile über 400'000 heimatlose Katzen.

Wer eine Rassekatze möchte, auch Tierheime haben Rassekatzen. Ansonsten empfehle ich einen Züchter mit Nachweis.

Das Elend in der Schweiz ist grösser als ihr sehen könnt.